Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle

So vermeiden Sie Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle

Stolper-, Rutsch und Sturzunfälle führen etwa viermal so häufig zu schweren Verletzungen wie andere Arbeitsunfälle. Zu den meisten Ausrutschern und Stürzen kommt es auf Treppen.

Die Hauptursachen:
Zu große Eile, mangelnde Aufmerksamkeit, Nichtbenutzung des Handlaufs, ungeeignete Schuhe auf feuchten oder verschmutzen Treppen, beidhändiger Transport von Lasten, bauliche Mängel. Aber auch die Böden von Verkaufs-, Produktions- und Kühlräumen bergen Risiken. Feuchtigkeit sowie Verschmutzung durch Fett, Eiweiß und Blut können zu gefährlichen Stürzen führen. Hektik, ungeeignete Bodenbeläge und Schuhe ohne rutschhemmendes Profil steigern das Unfallrisiko erheblich.

Eines haben fast alle Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle gemeinsam:
Sie sind vermeidbar. Unser Tipps sollen Ihnen dabei helfen.Sicher gehen auf Treppen

  • Begehen Sie Treppen aufmerksam und ohne Hast
  • Benutzen Sie immer den Handlauf
  • Tragen Sie auf feuchten und verschmutzten Treppen Arbeitsschuhe mit rutschhemmenden Profilsohlen.
  • Transportieren Sie keine Lasten mit beiden Händen - schon gar nicht, wenn Ihnen die Last die Sicht verstellt.
  •  Achten Sie auf bauliche Mängel, wie z.B.
    - fehlende Stopperleisten
    - beschädigter Belag
    - herausgebrochene Treppenkanten
    - wackliger oder beschädigter Handlauf
    - schlechte Beleuchtung
  • Sorgen Sie dafür, dass diese Mängel schnellstmöglich
  • behoben werden.
  • Benutzen Sie Treppen nicht als Lagerplatz und räumen Sie Stolperfallen sofort weg.

Den Schuh können Sie sich anziehen

  • Tragen Sie Arbeitsschuhe mit rutschhemmendem Profil, das sich beim Gehen selbst reinigt  
  • Prüfen Sie vor Arbeitsbeginn, ob die Schuhe mängelfrei sind
  • Sondern Sie beschädigte oder abgenutzte Schuhe (glatte Sohlen) rechtzeitig aus
  • Vermeiden Sie Hektik und bleiben Sie stets aufmerksam
  • Reinigen Sie verschmutzte Böden so oft wie möglich
  • Räumen Sie Stolperfallen, wie z.B. Verpackungsmaterial, sofort aus dem Weg
  • Achten sie auf Beschädigungen des Bodens und melden Sie diese sofort dem Vorgesetzten
  • Halten Sie Verkehrs- und Fluchtwege stets frei und stellen Sie dort keine Lasten ab

Arbeitsschuhe mit rutschhemmendem Profil lassen Sie nicht nur sicher auftreten, sondern die Sohlen müssen auch wasser-, öl-, säure- und laugenbeständig sein. Je nach Ausführung schützen diese  Schuhe durch eingearbeitete Stahlkappen Ihren Zehen- und Fersenbereich (wichtig bei Transportarbeiten). Außerdem sollten Sie eine kältedämmende Wirkung haben, die durch entsprechende Einlegesohlen oder einen kälteisolierenden Unterbau noch erhöhte werden kann (wichtig bei der Arbeit in Kühlräumen).

Unfallmeldung

Arbeits- und Wegeunfall
Ein Unfall ist geschehen - Was ist zu tun?

Präventionskampagne

Denk an mich. Dein Rücken
Ziel der Kampagne: Rückenbelastungen bei der Arbeit, in der Schule und in der Freizeit verringern.

Qualifizierung

Ausbildungszentrum BGN Reinhardsbrunn
Arbeits- und Gesundheitsschutz zum Anfassen

Aufsichtspersonen

Betriebsgröße:
PLZ:  

Kontakt und Info

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Bezirksverwaltung Mainz Bereich Fleischwirtschaft

Lortzingstraße 2
55127 Mainz

Während der Dienstzeiten
Mo-Fr, 08:00-16:00 Uhr
Telefon: 0621/4456-3517
Außerhalb der Dienstzeiten
Telefon: 0621/4456-666

Prävention

Telefon: 0621/4456-3517
Telefax: 0800/1977553-162

Rehabilitation

Telefon: 06131/785-424
Telefax: 0800 1977553 19700

mehr...

Mitgliedschaft und Beitrag

Telefon: 06131/785-245
Telefax: 06131/785-751

Regress

Telefon: 06131/785-220
Telefax: 06131/785-752

Prüfstelle

Telefon: 06131/785-393
Telefax: 06131/785-342

Datenverarbeitung

Telefon: 06131/785-600
Telefax: 06131/785-755