Risiko raus

Innerbetriebliche Transport

Verkehrswege

 

Verkehrswege sind für den innerbetrieblichen Fußgänger- und Fahrzeugverkehr bestimmte Bereiche. Meistens sind die Verkehrswege eines Betriebs auch gleichzeitig die Flucht- und Rettungswege. Flucht- und Rettungswege sind durch grünweiße Schilder gekennzeichnet.

Fluchtwege enden an Notausgängen und dienen dazu, im Falle von Gefahr den Betrieb so schnell wie möglich zu verlassen. Rettungswege sollen es dem Rettungspersonal ermöglichen, im Notfall schnell und zielgerichtet Rettungsaktionen durchführen zu können.

Gefahren

  • Keine festgelegten Verkehrswege.
  • Auf Verkehrswegen besteht die Gefahr von Stolper-, Rutsch- und Sturzunfällen.
  • Durch unzureichende Gestaltung der Verkehrswege kann es zu Zusammenstößen kommen.
  • Starke Nutzung der Verkehrswege.
  • Unübersichtliche Verkehrswege.
  • Hindernisse erschweren bzw. verhindern die Nutzung der Verkehrswege.
  • Beschäftigte können durch in der Nähe vorbeiführende Verkehrswege gefährdet werden.
  • Materiallagerung im Verkehrsweg.


Technische Maßnahmen:

  • Verkehrswege müssen leicht und sicher begehbar bzw. befahrbar sein.
  • Verkehrswege müssen eben und trittsicher sein, d. h. sie dürfen keine Löcher, Rillen oder Stolperstellen aufweisen. Der Belag muss rutschhemmend sein und darf bei Gebrauch nicht glatt werden.
  • Abmessungen der Verkehrswege nach der Anzahl der möglichen Benutzer und der Art des Betriebes (Richtungs- bzw. Gegenverkehr) ausrichten.
  • Verkehrswege müssen als solche erkennbar sein. Sie müssen von den übrigen Flächen sichtbar abgegrenzt werden. Das gilt auch für Gehwege, wenn sie vom Fahrverkehr getrennt werden sollen.
  • Verkehrswege für Fahrzeuge an Türen und Toren, Durchgängen, Fußgängerüberwegen und Treppenaustritten in ausreichendem Abstand vorbeiführen.
  • Verkehrswege in ausreichendem Sicherheitsabstand zu Fußwegen und Arbeitsplätzen führen.
  • Verkehrswege während der Dauer der Benutzung ausreichend beleuchten.
  • Unübersichtliche Stellen mit Hilfsmitteln, wie z. B. Kugelspiegeln, versehen.
  • An Kreuzungspunkten die notwendige Rundumsicht gewährleisten.
  • Stufen und Absätze und andere Hindernisse durch schwarz-gelbe Markierungsstreifen kennzeichnen, damit sie als Gefahrstellen besonders ins Auge fallen.


Organisatorische Maßnahmen:

  • Die Verkehrswege freihalten, damit der betriebliche Verkehr sicher und reibungslos abläuft und sie im Notfall als Flucht- bzw. Rettungswege zur Verfügung stehen.
  • Die Nutzung der Verkehrswege durch betriebliche Vorgaben klar regeln
    (z. B. Tempobegrenzungen, Vorfahrtsregeln).
  • Lagerfläche für Material festlegen.
  • Jährlich unterweisen.


Weitere Informationen:

Unfallmeldung

Arbeits- und Wegeunfall
Ein Unfall ist geschehen - Was ist zu tun?

Präventionskampagne

Denk an mich. Dein Rücken
Ziel der Kampagne: Rückenbelastungen bei der Arbeit, in der Schule und in der Freizeit verringern.

Qualifizierung

Ausbildungszentrum BGN Reinhardsbrunn
Arbeits- und Gesundheitsschutz zum Anfassen

Aufsichtspersonen

Betriebsgröße:
PLZ:  

Kontakt und Info

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Bezirksverwaltung Mainz Bereich Fleischwirtschaft

Lortzingstraße 2
55127 Mainz

Telefon: 06131/785-0
Telefax: 0800 1977 553 13239

Prävention

Telefon: 0621/4456-3517
Telefax: 0800/1977553-162

Rehabilitation

Telefon: 06131/785-424
Telefax: 0800 1977 553 13239

mehr...

Mitgliedschaft und Beitrag

Telefon: 06131/785-245
Telefax: 06131/785-751

Regress

Telefon: 06131/785-220
Telefax: 06131/785-752

Prüfstelle

Telefon: 06131/785-393
Telefax: 06131/785-342

Datenverarbeitung

Telefon: 06131/785-600
Telefax: 06131/785-755