Risiko Raus

Innerbetrieblicher Transport

Hubwagen

 

Hubwagen werden überall dort eingesetzt, wo Paletten oder ähnliche Stückgüter transportiert werden müssen. Handgeführte – nicht elektrische – Hubwagen besitzen meist keine Bremse. Eine einmal in Bewegung gebrachte Last muss allein
mit der eigenen Körperkraft wieder abgebremst werden.

Gefahren

  • Die Hauptgefahr ist in der bewegten und beschleunigten Last zu sehen. Dadurch kann es zu Fußquetschungen kommen.
  • Bremsungen können nur mit Körperkraft durchgeführt werden. Es besteht die Gefahr von Zusammenstößen.
  • Falscher Transport über Schrägen kann zum Kippen der Lasten führen und zum nicht mehr kontrollierbaren Wegrollen.


Maßnahmen
Technische Maßnahmen:

  • Geräte mit langer Deichsel einsetzen.
  • Geräte mit Anfahrhilfe verringern den Kraftaufwand beim Anfahren.


Organisatorische Maßnahmen:

  • Auf Fußgänger- und Querverkehr an betrieblichen Kreuzungen achten. Nur so schnell fahren, dass die Last jederzeit gebremst werden kann.
  • Bodenunebenheiten, wie Abflüsse, umfahren.
  • Hubwagen nicht zur Personenbeförderung verwenden.
  • An Steigungen und Gefällen befindet sich die Last stets talseitig und der Fahrer bergseitig
    (im Gegensatz zum mitgängergeführten Hubstapler).

    Bei Schrägen: Last immer unten, Führer oben
  • Auf freie Sicht beim Rangieren und Transportieren achten.
  • Geräte jährlich durch befähigte Person prüfen.
  • Arbeitstäglich Sicherheitscheck durchführen.
  • Fahrer regelmäßig (mindestens jährlich) unterweisen.
  • Befahrbarkeit der Verkehrswege zu jeder Jahreszeit gewährleisten (Schnee räumen, Eis entfernen, ausreichende Beleuchtung).
  • Hektik verringern (vorausschauende Planung).
  • Nur bei geeigneten Bodenverhältnissen (rutschhemmende Böden, keine großen Bodenvertiefungen) einsetzen.


Personenbezogene Maßnahmen:

  • Beim Hantieren mit dem Hubwagen besteht die Gefahr von Fußquetschungen. Daher immer Sicherheitsschuhe tragen.
  • Schutzhandschuhe tragen beim Hantieren mit Lasten.
  • Kleidung an Umgebungstemperatur anpassen.


Weitere Informationen:

Unfallmeldung

Arbeits- und Wegeunfall
Ein Unfall ist geschehen - Was ist zu tun?

Präventionskampagne

Denk an mich. Dein Rücken
Ziel der Kampagne: Rückenbelastungen bei der Arbeit, in der Schule und in der Freizeit verringern.

Qualifizierung

Ausbildungszentrum BGN Reinhardsbrunn
Arbeits- und Gesundheitsschutz zum Anfassen

Kontakt und Info

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Bezirksverwaltung Mainz Bereich Fleischwirtschaft

Lortzingstraße 2
55127 Mainz

Telefon: 06131/785-0
Telefax: 0800 1977 553 13239

Prävention

Telefon: 0621/4456-3517
Telefax: 0800/1977553-162

Rehabilitation

Telefon: 06131/785-424
Telefax: 0800 1977 553 13239

mehr...

Mitgliedschaft und Beitrag

Telefon: 06131/785-245
Telefax: 06131/785-751

Regress

Telefon: 0621-4456-1494
Telefax: 0800-1977553-12100

Prüfstelle

Telefon: 06131/785-393
Telefax: 06131/785-342

Datenverarbeitung

Telefon: 06131/785-600
Telefax: 06131/785-755