Home
02.05.2017

Umlage 2016 beschlossen

Umlage, Lastenverteilung nach Neurenten und Entgelte

Durch die Umstellung des Vorschusssystems ist ein direkter Vergleich der Beiträge zum Vorjahr nicht möglich. So steigt auf den ersten Blick der Beitragsfuß für 2016 auf einen Wert von 2,15 Euro (im Vorjahr 1,95 Euro), tatsächlich jedoch sanken die Beitragsforderungen um 6,15 Millionen Euro, das ist ein Minus von 7,2%.

Strukturell bedingte Beitragsunterschiede zwischen den gewerblichen Berufsgenossenschaften sollen nach dem Willen des Gesetzgebers ausgeglichen werden. Dies erfolgt über die Lastenverteilung und ergibt sich aus dem Verhältnis der Neurenten und der Entgelte der Berufsgenossenschaften zueinander. Der Beitragsfuß für die Lastenverteilung nach Neurenten beträgt 0,13 Euro für das Jahr 2016. Der Beitragsfuß für die Lastenverteilung nach Entgelten beträgt 2,20 Euro. Hierbei werden nur die Lohnsummen bei der Beitragsrechnung berücksichtigt, die den Freibetrag für das Jahr 2016 in Höhe von 209.500,- Euro übersteigen. Jede Berufsgenossenschaft hat die Last selbst zu tragen, die ihrem aktuellen Gefährdungsrisiko entspricht. Die darüber hinausgehende bestehende Rentenlast wird durch die Berufsgenossenschaften solidarisch getragen. Daraus profitieren die Unternehmen der Fleischwirtschaft für das Jahr 2016. Die Fleischwirtschaft erhält einen Betrag von 3,72 Mio. Euro.

 

Rückvergütung an Betriebe

Neben der positiven Entwicklung des Beitrages profitieren die Unternehmen noch vom Beitragsausgleichsverfahren. Dort werden Nachlässe und Rabatte gewährt. Insgesamt kann jeder Kunde hier bis zu 15 Prozent des Beitrages sparen. Die entsprechenden Werte werden in der Beitragsrechnung direkt auf den Beitrag angerechnet. Insgesamt wurden durch dieses Verfahren 5,1 Mio. Euro zurückerstattet. Lediglich 38 Betriebe müssen einen Zuschlag zahlen. Ein solcher Zuschlag ist zu zahlen, sofern ein Unternehmen 5 Jahre in Folge ein überdurchschnittliches Unfallgeschehen aufweist.

Über diese Rückvergütung hinaus gibt es ab 01.01.2014 ein für alle Kunden der BGN gültiges Prämienverfahren. Die dort erzielten Prämien werden nicht der Beitragsrechnung gutgeschrieben, sondern gesondert ausgezahlt. Weitergehende Informationen dazu sind über den jeweiligen zuständigen Präventionsmitarbeiter oder unter der Hotline 0621/4456-3636 erhältlich.

 

Vorschusserhebung

Auf den zu erwartenden Beitrag werden jährlich 6 Beitragsvorschusszahlungen angefordert, wobei die 6 Vorauszahlungen Hundert Prozent des zu erwartenden Beitrages ergeben. Die Vorschüsse sind zum 15.01., 15.03., 15.05., 15.07., 15.09. und 15.11. eines jeden Jahres zur Zahlung fällig.

 

Fälligkeit der Zahlungen

Der Beitrag ist in jedem Jahr am 15.05. fällig. Insofern sind zum 15.05. der Restbeitrag 2016 und ein Vorschuss 2017 zur Zahlung fällig 62 Prozent der Mitgliedsbetriebe der Fleischwirtschaft nehmen bisher am Lastschriftverfahren teil. Für alle Kunden, die hiervon bisher keinen Gebrauch gemacht haben, besteht die Möglichkeit ein S€PA-Mandat an die BGN, Bereich Fleischwirtschaft, Postfach 310120 in 55020 Mainz, zu erteilen. Wegen der Vorlaufzeiten in diesem Verfahren muss das S€PA-Mandat mindestens 10 Tage vor Fälligkeit einer Forderung bei der BGN vorliegen. 

Unfallmeldung

Arbeits- und Wegeunfall
Ein Unfall ist geschehen - Was ist zu tun?

Präventionskampagne

Denk an mich. Dein Rücken
Ziel der Kampagne: Rückenbelastungen bei der Arbeit, in der Schule und in der Freizeit verringern.

Qualifizierung

Ausbildungszentrum BGN Reinhardsbrunn
Arbeits- und Gesundheitsschutz zum Anfassen

Aufsichtspersonen

Betriebsgröße:
PLZ:  

Kontakt und Info

Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe
Bezirksverwaltung Mainz Bereich Fleischwirtschaft

Lortzingstraße 2
55127 Mainz

Telefon: 06131/785-0
Telefax: 0800/1977553-19700

Prävention

Telefon: 0621/4456-3517
Telefax: 0800/1977553-162

Rehabilitation

Telefon: 06131/785-424
Telefax: 0800 1977553 19700

mehr...

Mitgliedschaft und Beitrag

Telefon: 06131/785-245
Telefax: 06131/785-751

Regress

Telefon: 06131/785-220
Telefax: 06131/785-752

Prüfstelle

Telefon: 06131/785-393
Telefax: 06131/785-342

Datenverarbeitung

Telefon: 06131/785-600
Telefax: 06131/785-755